Tom Gaebels: Zaungast der Liebe

Wer zum Teufel ist Frank Sinatra? Ist das nicht der amerikanische Tom Gaebels? Wie auch immer. Stimmlich sind sich diese beiden schon sehr nahe (für einen Musiklaien natürlich).
Eine Kostprobe lieferete Herr Gaebels am 19.11.2007 in der Dresdner Semper-Oper und konnte durchaus überzeugen. Neben Swingklassikern, wie „Fly me to the moon“ bot er dem aufmerksam lauschenden Publikum auch eigene Texte, unteranderem zu einer Captain-Future-Melodie, die kurzerhand in eine Swingvariante umgeschrieben wurde. Für Lacher sorgte dann noch Karel Gotts „Biene Maja“ und das erste Weihnachtslied der Saison („Walking in a winter wonder land“).

Leider bestand ein Fotoverbot, so dass an dieser Stelle keine Konzertfotos veröffentlicht werden können. Aber so ähnlich sah es aus 🙂

Tom Gaebels Gedächtnisprotokoll

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: