Tradition verpflichtet: Das Steinbacher-Wintersportler-Lied

Wir sind die Wintersportler vom Schleifkotengrund.
Ein dreiviertel Höselein
und zwei schnelle Bretterlein,
ja das soll der Stolz der Steinbacher sein.

 

Und haben wir verloren,
dann ist es auch nicht schlimm,
dann müssen wir besser trainieren,
dass wir nächstes mal die Sieger, Sieger sind.

 

Ein dreiviertel Höselein
und zwei schnelle Bretterlein,
ja das soll der Stolz der Steinbacher sein.

 

Und haben wir gewonnenen,
dann ist die Freude groß,
dann ziehen wir gleich ins Vereinshäusle ein
und dann geht der Rummelbummel los.

 

Ein dreiviertel Höselein
und zwei schnelle Bretterlein,
ja das soll der Stolz der Steinbacher sein.

Advertisements

4 Responses to Tradition verpflichtet: Das Steinbacher-Wintersportler-Lied

  1. Simon sagt:

    „Schleifkotengrund“ klingt irgendwie, nunja, wie soll ich sagen…schmierig 🙂
    Ich stell mir dich grad in „dreiviertel Höselein“ beim „Rummelbummel“ vor und muss sagen, das erheitert meinen Morgen doch ungemein 😉

  2. AHiLLA sagt:

    Manche Menschen haben einfach eine zu dreckige Phantasie… 🙂

  3. mazl sagt:

    Wolfgang Ambros
    Schi-foan

    Am Freitag auf d’Nacht,
    montier ich die Schi,
    auf mei Auto
    und dann begib i mi
    ins Stubaital oder Zell am See
    weil duort auf’m Berg
    ham’s immer ‚an leiwanden Schnee.

    Refrain :
    Denn i will – Schi-foan (foan, foan, foan),
    schi-foan (woah, woah, woah),
    schi-foan,
    weil schi-foan is des leiwanste,
    was m’r sich nur vorstellen kann.

    In der Fruha bin i der erste,
    der was auffi fahrt,
    damit i net so lang auf’s Auffifahr’n wart.
    Oben auf der Hütt’n
    kauf i mir an Jagertee,
    weil so a Tee macht den Schnee
    erst so richtig schee.

    Und wann der Schnee staubt
    und wann die Sonn‘ scheint,
    dann hab i alles Glück in mir vereint
    i steh oben am Gipfel,
    schau obi ins Tal
    a jeder is glücklich,
    a jeder fühlt si wohl und will nur …

    Am Sonntag auf d’Nacht,
    montier ich die Schi,
    auf mei Auto,
    aber dann überkommt’s mi:
    i schau nomal auffi
    und denk mir aber was:
    i foar no net z’Haus,
    i bleib am Montag au no do

    ps.: Der Schnee im ThWa scheint momentan befahrbar zu sein, also lasst es uns kommendes WE versuchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: